DLG e.V. - Textarchiv

Archiv Presseinformationen für die Ernährungswirtschaft

DLG-Seminar: Eberfleisch in der Wertschöpfungskette

Tagesseminar am 18. Februar 2016 im DLG-Haus in Frankfurt – Mit Praxisteil zur Erkennung von Ebergeruchsstoffen – Zertifikat bei Wahrnehmungsfähigkeit

(DLG). Welchen Einfluss haben Genetik, Haltung und Fütterung auf die Fleisch- und Fettqualität von Ebern? Welche Besonderheiten gilt es bei der Eberschlachtung bzw. der Verarbeitung von Eberfleisch zu beachten? Das Fachzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) beleuchtet am Donnerstag, 18. Februar 2016, in Frankfurt am Main das aktuelle Thema „Eberfleisch in der Wertschöpfungskette“ aus verschiedenen Perspektiven. Teilnehmer des Tagesseminars können zudem ihre persönliche Wahrnehmung der Ebergeruchsstoffe Androstenon und Skatol testen.
 
Mit der Novellierung des deutschen Tierschutzgesetzes wird die betäubungslose chirurgische Kastration männlicher Ferkel ab 2019 verboten. Obwohl die Kastration mit wirtschaftlichen Nachteilen verbunden ist, findet das Verfahren eine breite Anwendung, um nachteilige Geruchsabweichungen zu verhindern. Denn im Fleisch bzw. Fett von Ebern können sich vermehrt unerwünschte Substanzen, vor allem Skatol und Androstenon, anreichern, deren Geruch häufig als stall-/fäkalartig bzw. urin-/schweißartig beschrieben wird. Erfahrungen mit der Ebermast und Eberfleischverarbeitung zeigen, dass noch viele offene Fragen einer Klärung bedürfen.
 
Da es bisher kein zuverlässiges, schnelles analytisches Verfahren zur Erkennung der Ebergeruchsstoffe gibt, kommt der humansensorischen Identifikation eine zentrale Bedeutung zu. Doch die Sensitivität für Ebergeruch variiert beim Menschen sehr stark. Wer kann überhaupt „Ebergeruch“ in welcher Konzentration wahrnehmen? Die Seminarteilnehmer haben die Möglichkeit, ihre eigene Wahrnehmungsfähigkeit zu testen. Sensitive Personen erhalten ein Zertifikat zur Geruchswahrnehmung von Adrostenon und Skatol.
 
Tierärzte erhalten nach §10 der ATF-Statuten 6 Stunden als Pflichtfortbildung anerkannt.

Das vollständige Programm mit Anmeldemöglichkeit ist abrufbar unter: http://bit.ly/1TmUTEn  Weitere Informationen und Anmeldung unter DLG e.V., Miriam Weiser, Eschborner Landstraße 122, 60489 Frankfurt am Main, Tel.: ++49 (0) 69 24 788 384, E-Mail: m.weiser@dlg.org


Kontakt

DLG e.V.
Servicebereich Kommunikation
Eschborner Landstr. 122
60489 Frankfurt/M.
Telefon: +49(0)69/24 788-201

Guido Oppenhäuser

g.oppenhaeuser(at)DLG.org
(-213)
Leiter Kommunikation und Marketing

Dr. Regina Hübner

r.huebner(at)DLG.org
(-206)
Fleisch & Fleischerzeugnisse, Fertiggerichte & Feinkost, Molkereiprodukte, Fisch & Seafood, Kaffee & Tee, Gesundheitlicher Verbraucherschutz

Piet Schucht

p.schucht(at)DLG.org
(-226)
Getränke, Wein & Sekt, Backwaren/Süßwaren, Bio-Lebensmittel, Speiseöl