DLG e.V. - Pressemeldungen

Presseinformationen für die Landwirtschaft:

BIOGAS Convention & Trade Fair vom 12. bis 14.12.2017 in Nürnberg

Interview mit Dr. Reinhard Grandke (Hauptgeschäftsführer DLG e.V.) und Dr. Claudius da Costa Gomez (Hauptgeschäftsführer Fachverband Biogas e.V.)

Herr Grandke, 2017 werden erstmalig auf der Agritechnica keine Biogasfirmen mehr ausstellen. Warum wurde dieser Bereich ausgeplant und die BIOGAS Trade Fair in Nürnberg als Branchenplattform gewählt?
Dr. Reinhard Grandke: Gemeinsam mit dem Fachverband wollen wir das Messeangebot für Biogas auf ein echtes Highlight pro Jahr konzentrieren. Als Plattform sehen wir dabei in erster Linie die EnergyDecentral in Hannover mit enormen Synergien zur Innenwirtschaft (EuroTier) sowie in ungeraden Jahren die BIOGAS Convention & Trade Fair.
 
Herr da Costa Gomez, nachdem die BIOGAS Convention im vergangenen Jahr im Rahmen der EnergyDecentral einen Teil der ganz großen Hannoveraner Messe-Bühne eingenommen ist die Ausstellung in Nürnberg nun viel kompakter. Wo liegen die jeweiligen Vorteile der beiden Veranstaltungsorte?
Dr. Claudius da Costa Gomez: In Hannover zeigen wir uns als integraler Bestandteil der Landwirtschaft. Die EnergyDecentral ist ein großer Anziehungspunkt für landwirtschaftliche Unternehmen aus der ganzen Welt. Biogas spielt dabei eine wichtige Rolle für eine nachhaltige Energieversorgung, Nährstoffmanagement und Treibhausgas-Effizienz.
In Nürnberg bieten wir das geballte Biogas Programm mit einer Ausstellung, in der Biogasspezialisten alles finden, was sie brauchen. In der Convention konzentrieren wir uns auf die jeweils aktuellen Themen für die Branche.
 
Hauptveranstalter der BIOGAS Conventinon & Trade Fair ist der Fachverband Biogas e.V. Welche Rolle spielt die DLG in Nürnberg und welche Möglichkeiten eröffnet Ihrer Ansicht nach die Kooperation der beiden Verbände der Biogasbranche?
Grandke: Die DLG tritt als Mitveranstalter der Messe in Erscheinung und ist auch für deren professionelle Organisation in Nürnberg verantwortlich. Für Unternehmen als Aussteller im Biogasbereich gibt es somit lediglich einen Ansprechpartner. Zudem bündelt die Kooperation Marktkompetenz beider Partner und ergänzt diese sinnvoll auch über die Messe hinaus. Konkret bedeutet dies beispielsweise mehr Präsenz der Biogasbranche im Ausland.
 
Der Fachverband begeht im Dezember in Nürnberg den krönenden Abschluss seiner ganzjährigen Feierlichkeiten zum 25. Geburtstag. Was waren die großen Änderungen im letzten Vierteljahrhundert und wohin geht die Reise?
Da Costa Gomez: Die Biogasbranche hat in den letzten 25 Jahren in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt. Ausgehend von einigen wenigen Pionieren war in den 1990er Jahren die Vergärung von Bioabfall der Treiber der Entwicklung. Als Anfang des neuen Jahrtausends mit dem EEG eine auskömmliche Vergütung für Strom gezahlt wurde, hat sich die Anlagenzahl innerhalb von vier Jahren auf 2000 verdoppelt. Dadurch entstand eine Konkurrenz um die Abfälle. Gleichzeitig gab es große Agrarüberschüsse und Stilllegungsflächen, die für den Anbau von Energiepflanzen genutzt werden konnten. Mit dem durch den Fachverband Biogas maßgeblich vorangetriebenen Bonus für nachwachsende Rohstoffe im EEG wurde hier die nächste Entwicklungsstufe für landwirtschaftliche Biogasanlagen in Gang gesetzt.
Ab 2006 kamen dann Gaseinspeiseanlagen hinzu und die Infrastruktur des Erdgases wurde für Biogas erschlossen. Seit 2009 gibt es wieder eine stärkere Konzentration auf den Einsatz von Gülle. Seit 2012 werden zunehmend Konzepte zur Flexibilisierung von Strom und Wärme entwickelt. Aktuell stehen die CO2-Vermeidung im landwirtschaftlichen Prozess und die Diversifizierung der Landwirtschaft durch neue Energiepflanzen auf der Agenda. Wir müssen auch nach 25 Jahren als Branche flexibel und innovativ sein um einen substanziellen Beitrag für eine nachhaltige Landwirtschaft und Energieversorgung zu leisten und gleichzeitig unternehmerischen Erfolg sicherzustellen.
 
Die DLG ist weltweiter Marktführer bei landwirtschaftlichen Messen. Welche Bedeutung hat die Biogasnutzung in Zukunft als Teil der Landwirtschaft und wie wird sich dies im Kontext der verschiedenen Landwirtschaftsmessen darstellen?
Grandke: Biogas ist Teil der Landwirtschaft! Dies gilt insbesondere für Deutschland und das europäische Ausland. Um der Technologie sowie dem Markt gerecht zu werden, bedarf es spezialisierter Bereiche innerhalb unserer Fachmessen mit einem umfangreichen Fachprogramm. Für das außereuropäische Ausland können dies darüber hinaus auch Fachmessen außerhalb der Landwirtschaft sein, um so die Anknüpfung, etwa an die Abfallwirtschaft, zu gewährleisten. Mit EnergyDecentral-Network bieten wir hier erste Möglichkeiten!
 
Herr da Costa Gomez, was sind Ihre persönlichen Highlights auf der diesjährigen BIOGAS Conventinon & Trade Fair?
Da Costa Gomez: Zu den Highlights gehören auf jeden Fall die Vorträge am Mittwochvormittag im Großen Plenum unter der Überschrift „Biogas 4.0 – Im Spannungsfeld zwischen Energie- und Klimapolitik“, wo unter anderem der bayerische Staatsminister Helmut Brunner reden wird. Darüber hinaus wird das Panel „Flexibilität in Theorie und Praxis“ sicherlich sehr spannend, aber auch auf die zahlreichen englischsprachigen Vorträge bin ich gespannt. Insgesamt erwarte ich äußerst interessante und aufschlussreiche Tage in Nürnberg.
 
Kurzinfo Fachverband Biogas e.V.
Der Fachverband Biogas e.V. vertritt die Biogasbranche im Dachverband der Erneuerbaren Energien, dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. Mit rund 4.900 Mitgliedern ist er Europas größte Interessenvertretung der Biogasbranche. Der Fachverband Biogas e.V. setzt sich bundesweit ein für Hersteller und Anlagenbauer sowie landwirtschaftliche und industrielle Biogasanlagenbetreiber.                                                                                                                         www.biogas.org
 
Kurzinfo DLG e.V.
Die DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat über 27.000 Mitglieder und ist eine Spitzenorganisation der Agrar-und Ernährungswirtschaft. Sie ist eine für jeden offene Fachorganisation und politisch unabhängig. Die DLG sieht sich als neutrales, offenes Forum des Wissensaustausches und der Meinungsbildung. Rund 200 hauptamtliche Mitarbeiter und mehr als 3.000 ehrenamtliche Experten erarbeiten Lösungen für aktuelle Probleme. Die über 80 Ausschüsse, Arbeitskreise und Kommissionen bilden dabei das Fundament für Sachverstand und Kontinuität in der Facharbeit.                      www.dlg.org
 
 
 
Kontakt:
Fachverband Biogas e.V.
Andrea Horbelt
Pressesprecherin
Tel. 0 81 61/98 46 63
Mail: andrea.horbelt@biogas.org
 
DLG e.V.
Friedrich W. Rach
Pressereferent
Tel. 069 / 24 788 - 202
Mail: f.rach@dlg.org


Kontakt

DLG e.V.
Servicebereich Kommunikation
Eschborner Landstr. 122
60489 Frankfurt/M.
Telefon: +49(0)69/24 788-201

Guido Oppenhäuser

g.oppenhaeuser(at)DLG.org
(-213)
Leiter Kommunikation und Marketing

Friedrich W. Rach

f.rach(at)dlg.org
(-202)
Pressereferent Landwirtschaft und Ausstellungen

Dr. Frank Volz

f.volz(at)dlg.org
(-224)
Pressereferent Landtechnik, Redaktionsleitung DLG-Test Landwirtschaft

Dr. Malene Conlong

m.conlong(at)DLG.org 
(-237)
International Press Communications

Unsere Fachzeitschriften:

DLG-Mitteilungen
DLG Test Landwirtschaft