DLG e.V. - Einheitsbedingungen im deutschen Getreidehandel

Blockade beenden!

Dr. Horst Rehberger ist Vorsitzender des FORUM GRÜNE VERNUNFT e.V. Foto: pivat

Dr. Horst Rehberger zur Biotechnologie-Kritik der Evangelischen Kirche

Der Appell könnte nicht eindringlicher sein: „Wir rufen die Regierungen in aller Welt auf, die Kampagne von Greenpeace gegen den Goldenen Reis im Speziellen und gegen biotechnologisch verbesserte Feldfrüchte im Allgemeinen zurückzuweisen!“ Unterzeichner des Appells sind mehr als 120 Nobelpreisträger aus aller Welt, überwiegend Mediziner und Naturwissenschaftler. Sie verlangen, „den Zugang von Landwirten zu den Errungenschaften der modernen Biologie zu beschleunigen, insbesondere zu biotechnologisch verbessertem Saatgut!“

Hierzulande verhallt bisher dieser eindringliche Appell gegen die Blockade der Grünen Gentechnik ungehört. Diese Technologie wird von der Leitung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in ihrem „Leitfaden für ethisch nachhaltige Geldanlage“ sogar auf die gleiche Stufe gestellt wie die Produktion von ABC-Waffen oder die Durchführung von Glücksspielen. Und in einer von Greenpeace-Aktivisten mitverfassten Schrift wendet sich „Brot für die Welt“ insbesondere gegen den Goldenen Reis. In krassem Widerspruch zur Wissenschaft heißt es: „Die Welternährung braucht keine Gentechnik.“

Seit Jahren sind Millionen Kinder in den Entwicklungsländern erblindet und gestorben, die nach Aussage der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hätten gerettet werden können, wenn sie über Vitamin-A-haltige Nahrung wie den Goldenen Reis verfügt hätten. Das Entsetzen darüber mündet in Zorn. Wissenschaftler wie der Magdeburger Genetik-Professor Reinhard Szibor vergleichen die Biotechnologie-Position der Kirche sogar mit dem „Hexenhammer“ des Jahres 1486. Über 62.000 Frauen und Männer wurden danach mit kirchlichem Segen als Hexen und Hexeriche verbrannt. Gerade Sibors massive Kritik ist bemerkenswert, engagiert er sich doch seit Jahrzehnten in der Evangelischen Kirche.

Deren Ratsvorsitzender Bischof Heinrich Bedford-Strohm verkündete vor kurzem auf dem Kirchentag in Wittenberg, seine Kirche solle sich „lautstark in die gesellschaftlichen Debatten einbringen und das Gespräch auch mit denen suchen, die Dialog ablehnen.“ Nehmen wir den EKD-Ratsvorsitzenden beim Wort! Suchen wir auf allen Ebenen mit der Kirche den Dialog über die zeitgemäße Landwirtschaft! Die Blockade der modernen Biotechnologie muss endlich beendet werden! Im Interesse der Menschheit.